PRO MASKE GELD FÜR DEN GUTEN ZWECK

Apotheke spendet 4500 € an Bürgerverein, Feuerwehr und Hospiz

 

Lastrup (gy). 4500 Euro hat Apothekerin Kirsten Brake am Mittwoch für wohltätige Zwecke gespendet. Das Geld stammt aus dem Eigenanteil, den Risikopatienten beim Kauf von Corona- Schutzmasken leisten mussten.

 

Jeweils 2000 Euro erhalten die Freiwillige Feuerwehr Lastrup sowie der Verein Bürger für Bürger. Über 500 Euro freut sich Heike Büssing, Geschäftsführerin des Hospizes „Wanderlicht“.  „Es lag unseren Kunden besonders am Herzen“, berichtet Kirsten Brake.

Seit Beginn des Jahres erhalten Risikopatienten gegen einen geringen Eigenanteil von zwei Euro sechs FFP2-Masken in ihrer Apotheke vor Ort. Das Angebot läuft aus. Wer die Berechtigungsscheine erhalten hat, kann den zweiten Schein noch bis diesen Donnerstag, 15. April, einlösen.

Insgesamt gab es zwei Berechtigungsscheine, mit denen je sechs FFP2-Masken in Apotheken abgeholt werden konnten. Sie wurden von den Krankenkassen an die Anspruchsberechtigten versendet.

Nach dem Abschluss der Verteilaktion gibt es die Masken in den Apotheken ab morgen nur noch auf eigene Kosten. Für den Verein Bürger und Bürger nahmen Conrad Meyer und Rudolf Brinkmann die Spende dankend in Empfang. Der Verein unterstützt Menschen vor Ort, die unverschuldet in eine soziale Schieflage geraten sind.

Die Hilfe sei unbürokratisch und direkt, erklärt Meyer. Sein Vorstandskollege Brinkmann glaubt, dass im Zuge der Pandemie künftig mehr Einheimische auf Unterstützung angewiesen sein werden. Am Mittwoch nahm die Apotheke auch den Schnelltestdienst in der Kulturscheune auf. Damit haben Testwillige neben dem DRK eine zweite Anlaufstelle in Lastrup. Eine Anmeldung ist über die Homepage der Gemeinde möglich (www.lastrup.de

Bildunterschrift: Hohe Summe: Apothekerin Kirsten Brake (rechts) überreicht den Spendenscheck. Foto: Meyer

< ZURÜCK ZU »AKTUELLES«