© 2020 | bürger für bürger lastrup e. V.

  • Instagram

MITGLIEDERVERSAMMLUNG „BÜRGER FÜR BÜRGER“ HILFT MIT 12 000 EURO

 

Lastrup, Einstimmig wiedergewählt worden ist der Vorsitzende des Lastruper sozialen Vereins „Bürger für Bürger“, Conrad Meyer. Auf der Mitgliederversammlung wählten die knapp 20 erschienen Mitglieder den Motor und Mitbegründer des Vereins für weitere zwei Jahre. Auch die weiteren Wahlen verliefen einstimmig. Meyer appellierte an alle Bürger, Ideen, Initiativen und Anregungen an den Verein heranzutragen.

Der Verein „Bürger für Bürger“ hat inzwischen 128 Mitglieder, 14 mehr als vor einem Jahr. Neben den rund 5000 Euro an Beiträgen verbuchte er fast 6000 Euro an Spenden, wie Kassenwartin Beate Kathmann berichtete.

So stiftete der Hegering 1000 Euro aus den Erlösen der Taubenjagd. Der FC Lastrup spendete die Eintrittsgelder bei einem Punktspiel der 1. Herrenmannschaft in Höhe von 500 Euro. Durch die Versteigerung eines Anhängers auf dem Sportlerball in Hemmelte kamen 580 Euro zusammen. Die Getränkepfandbox im Edeka-Markt war mit 303 Euro gefüllt. Das Kochduell von Bürgermeister Michael Kramer mit Silvia Breher brachte 500 Euro, und weitere Spenden füllten die Kasse auf.

Mit knapp 12 000 Euro konnte der Lastruper soziale Verein „Bürger für Bürger“ im Geschäftsjahr 2017/18 Projekte fördern und in Schwierigkeiten geratene Menschen unterstützen. Trotzdem sei der Kassenbestand recht ordentlich, so dass Meyer die Mitglieder bat, dem Verein mitzuteilen, wenn im Bekanntenkreis oder in der Nachbarschaft Hilfe nötig sei. 75 Prozent der Ausgaben flossen an Familien in Not und für mildtätige Zwecke. Für die soziale Förderung von Kindern wurden 6,4 Prozent aufgewendet, für die Jugendhilfe 14,9 und den Senioren kamen 3,6 Prozent der Fördergelder zugute.

Im Einzelnen wurden zum Beispiel die Kosten für die Anschaffung eines Sofas im Jugendtreff übernommen. Vier Familien wurden bei einer Wochenendfahrt der evangelischen Kirchengemeinde unterstützt. Der Verein übernahm die Kosten nicht unerheblicher Mietrückstände einer bedürftigen Familie. Für ein Kind wurden die Kosten einer Zahn-OP übernommen, und der behindertengerechte Umbau eines VW-Busses wurde finanziert. Zu Weihnachten erhielten 36 bedürftige Personen je 100 Euro.

Beate Kathmann wurde für zwei weitere Jahre als Kassenwartin gewählt. Marlies Thoben-Jans, Otmar Wolke und August Lanfermann bleiben zwei weitere Jahre Beisitzer.

Im kommenden Jahr möchte der Verein die Zahl der Mitglieder weiter steigern. „Gerade in den Bauerschaften besteht noch Luft“, so Meyer. Zudem möchte „Bürger für Bürger“ weitere Spendendosen in mehreren Einrichtungen aufstellen. „Bürger für Bürger ist für die ganze Gemeinde da“, machten die Vorstandsmitglieder deutlich und appellierten an alle Bürger der Gemeinde, dem Verein beizutreten oder ihn zu unterstützen.

 

Bildunterschrift:

Den Vorstand des Vereins Bürger für Bürger bilden (von links) Otmar Wolke, Conrad Meyer, Christine Wienken, Rudi Brinkmann, Beate Kathmann, August Lanfermann und Marlies Thoben-Jans.

Bild: Aloys Landwehr

< ZURÜCK ZU »AKTUELLES«